02.05.2018

Für Wenig-Nutzer: Tagesflatrates für das mobile Tablet-Surfen

Wer mit seinem Tablet gelegentlich im Mobilfunknetz surfen möchte, kann auf eine Tagesflatrate zurückgreifen. Vor allem für Wenig-Nutzer ist dies eine gute Alternative zu den Monatstarifen. Für wenige Euro bekommt der Nutzer Zugang zum mobilen Internet. Dabei erfolgt die Abrechnung entweder zwischen 00:00 und 24:00 beziehungsweise für 24 Stunden ab Nutzungsstart.

Die Tagesflatrate

Wer nicht jeden Tag mobil mit seinem Tablet surfen möchte, kann auf eine Tagesflatrate zurückgreifen. In Verbindung mit einem Surfstick gibt es auch Tagesflats für die Laptop-Nutzung. Solch ein Angebot macht vor allem bei unregelmäßiger und moderater Nutzung des mobilen Internets Sinn.

 

Der Vorteil einer Tagesflatrate ist, dass man keine lange Vertragsbindung über mehrere Monate oder sogar Jahre eingeht. Heruntergerechnet ist eine Tagesflat zwar etwas teurer, rechnet sich aber dennoch im Vergleich zu einem Monatstarif, den man nur sporadisch nutzt.

 

Eine Tagesflat gilt nicht immer 24 Stunden am Stück

Die Tagesflatrate gibt es in zwei unterschiedlichen Abrechnungsmodelle: Zum einen gibt es Angebote, die von 00:00 bis 24:00 gelten – also einen Tag lang. Zum anderen gibt es Tarife, die 24 Stunden ab Einwahl gelten – also für einen Zeitraum von 24 Stunden.

 

Das zweite Modell hat den Vorteil, dass einem immer 24 Stunden zur Verfügung stehen, auch wenn man sich erst 17 Uhr einwählt. Beim ersten Abrechnungsmodell spielt es hingegen keine Rolle, wann man sich einwählt. Dies Tagesflat gilt immer von 00:00 bis 24:00.

 

Kosten und Anbieter

Tagesflatrates werden von unterschiedlichen Anbietern angeboten – von der Telekom Deutschland, über Vodafone bis hin zu Discount-Anbietern wie Aldi Talk. In der Regel handelt es sich dabei um Prepaid-Angebote. Abgerechnet wird also im Voraus über eine Guthabenkarte.

 

Die Kosten liegen in der Regel bei wenigen Euro – zwischen 2 und 4 Euro. Je nach Anbieter steht dem Nutzer dabei UMTS oder LTE zur Verfügung. Bei der Telekom gibt es beispielsweise die maximale Surf-Geschwindigkeit von bis zu 300 Megabit pro Sekunde.

Zurück