25.05.2018

Geräte und Online-Accounts absichern: So erstellt man ein sicheres Passwort

Passwörter braucht man in der Welt des Internets nahezu überall – egal ob für den E-Mail-Account, beim Online-Shopping oder für die Gerätesicherheit. Doch Passwort ist nicht gleich Passwort. Wer seine Geräte und Online-Zugänge mit banalen Buchstaben- oder Ziffernfolgen wie „abcd“ oder „3333“ schützt, sichert sich damit deutlich geringer ab als mit komplexen Passwörtern.

Je komplexer desto besser

Ein gutes Passwort ist Pflicht. Dabei spielt es keine Rolle, welchen Dienst es absichert. Egal ob E-Mail-Account oder Amazon-Konto, es gilt immer: Je komplexer das Passwort, desto schwerer wird es für Hacker, dieses zu knacken.

 

Bei einem sicheren Passwort sollte man immer Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen miteinander kombinieren. Der Grund: Passwörter sind unter anderem durch Wörterbuchangriffe bedroht, wo Listen mit potenziellen Passwörtern abgefragt werden. Dabei handelt es sich um Wörter aus dem Lexikon, aber auch um Namen oder Ähnliches. Bei sogenannten Brute-Force-Angriffen werden hingegen Zeichen-Kombinationen in schneller Folge abgefragt.

 

Phrasen nutzen

Das verdeutlicht, wie wichtig es ist, ein komplexes Passwort zu nutzen. Empfehlenswert ist die Kombination von Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen – und das am besten in wahlloser Mischung. Zudem sollten Passwörter laut dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik mindestens zwölf Zeichen lang sein.

 

Ebenfalls geeignet ist die Bildung von Phrasen. Dadurch lassen sich auch lange und komplexe Passwörter gut merken. Ein willkürliches Beispiel: Als Satz nimmt man „Nutellabrot schmeckt mir am Morgen am besten“ – also „NsmaMab“. Hinzu kommt eine Zahl. Zum Beispiel das Jahr, in dem Nutella auf den Markt kam: 1964. Als Platzhalter dient das Sonderzeichen #. Verbindet man alle drei Parameter miteinander, lautet das komplexe, sichere und dennoch gut merkbare Passwort wie folgt: „NsmaMab#1964.“.

 

Wer noch eins draufsetzen möchte, wechselt Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen miteinander ab. Also: „N1s9m6a4M#a#b“.

 

Passwort-Erstellung im Überblick

 

Don´ts

Dos

 

Reale Wörter und Namen

Kombinationen aus Groß- und Klein-Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen

 

Einfache Kombinationen aus Wörtern und Namen

 

Phrasen bilden

 

Einfache Zahlenfolgen

 

Mehr als zwölf Zeichen

Zurück