Freie Netzwahl Telekom Vodafone o2
Zeitlich befristete Sonderaktion

statt

mtl. 9,95 €

jetzt nur

mtl. 4,95*

Daten-SIM: Internet-Flat 1 GB D2 24M

  • Datenvolumen bis 1 GB
  • Download-Geschwindigkeit bis zu 14,4 Mbit/s
  • Anschlusspreis 19,95 €
  • Sim Only Tarif - ideal für Tablets
  • AKTION NUR FÜR KURZE ZEIT

08.11.2017

Schritt für Schritt: Das gibt es beim Verkauf von Macbook oder iMac zu beachten

Wer seinen Apple-Computer wiederverkaufen möchte, sollte nicht nur seine Daten sichern, sondern diese auch richtig löschen. Auch das Abmelden des Rechners von allen Diensten ist wichtig. Worauf man sonst noch achten sollte, wenn man sein Macbook oder iMac verkaufen möchte, fasst dieser Artikel zusammen.

Schritt Nummer 1: Datensicherung

Einen gebrauchten Apple-Computer zu Geld zu machen, ist kein Problem. Was hingegen zum Problem werden kann, ist, wenn man den Rechner nicht richtig von allen Diensten abmeldet. Daher gilt: Vor dem Verkauf sollte man das Macbook oder den iMac unbedingt von allen aktiven Apple-Diensten wie etwa iTunes abmelden. Das gilt natürlich auch, wenn die Daten auf einen neuen Rechner umziehen.

 

Im allerersten Schritt sollte man seine Daten sichern. OS X und macOS machen es dem Nutzer einfach. Mit dem Programm Time Machine können sämtliche Daten einfach auf eine externe Festplatte gespeichert werden.

 

Schritt Nummer 2: Von iTunes uns Co. abmelden

Im nächsten Schritt sollte man sich von allen Apple-Diensten abmelden. Bei iTunes muss man zusätzlich den Computer aus der Liste der autorisierten Geräte entfernen. Die Option findet man in den Konto-Einstellungen von iTunes.

 

Um sich von der iCloud abzumelden, muss man über die Systemsteuerung und den Punkt „Einstellungen“ gehen. Dort kann der Nutzer auswählen, ob eine Kopie der Daten in iCloud erstellt werden soll oder nicht. Ab OS X Version 10.7 (Mountain Lion) ist es ratsam, sich auch von iMessage abzumelden. Das funktioniert über die Einstellungen der Messenger-App. Dort loggt man sich dann aus dem aktiven Konto aus.

 

Schritt Nummer 3: Bluetooth-Geräte abmelden

Hat man sich von allen Apple-Diensten abgemeldet, sollte man auch eventuell gekoppelte Bluetooth-Geräte abmelden. Das ist vor allem dann wichtig, wenn das Macbook oder der iMac an Personen im selben Haushalt oder Nachbarn weitergegeben wird. Meldet man gekoppelte Bluetooth-Geräte nicht ab, können die sich später weiter mit dem alten Rechner verbinden. Das kann wiederum zu versehentlichen Tasteneingaben führen.

 

Tipp: Kommen ausschließlich kabellose Eingabegeräte zum Einsatz, sollten zusätzlich USB-Keyboard und Maus verfügbar sein, da nach der Entkopplung die Bluetooth-Geräte nicht mehr nutzbar sind. Die Bluetooth-Optionen findet man im „Einstellungen“-Menü.

 

Schritt Nummer 4: Touch Bar zurücksetzen

Wer ein MacBook Pro mit Touch Bar und Fingerabdrucksensor besitzt, sollte auf Anraten von Apple alle Daten der berührungsempfindlichen Leiste löschen. Dafür muss man den Rechner neustarten und unmittelbar nach dem Start die Tasten CMD und R gedrückt halten.

 

Im anschließenden Menü muss man über die Menüleiste und den Punkt „Dienstprogramme“ das „Terminal“ wählen. Dort gibt man den Befehl „xarutil –erase-all“ (ohne Anführungszeichen) ein und drückt die Eingabetaste. Im nächsten Schritt wird das Wort „yes“ (ohne Anführungszeichnen) eingegeben. Nach einem erneuten Klick auf die Eingabetaste werden alle persönlichen Daten der Touch Bar gelöscht. Anschließend kann das Terminal über die Menüleiste wieder beendet werden.

 

Schritt Nummer 5: Betriebssystem neu installieren

Im letzten Schritt muss man nur noch den Punkt „OS X erneut installieren“ oder „macOS erneut installieren“ auswählen. Nachdem die Neuinstallation abgeschlossen wurde, kann der Apple-Computer erfolgreich weiterverkauft werden. Viel Glück!

 

Zurück